Willkommen auf der Website der Gemeinde Bösingen



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Energie



Im Jahr 2005 trat die Gemeinde Bösingen, zusammen mit den restlichen Gemeinden des Sensebezirks, dem Label Energiestadt Schweiz bei.
In den Jahren 2011 und 2016 wurde der Sensebezirk als Energiestadt zertifiziert.

Das Label Energiestadt ist ein Leistungsausweis für Gemeinden, die eine nachhaltige kommunale Energiepolitik vorleben und umsetzen. Energiestädte fördern erneuerbare Energien, umweltverträgliche Mobilität und setzen auf eine effiziente Nutzung der Ressourcen.

Energieprojekte der Gemeinde Bösingen sind:

• Solarenergie
Die Homepage des Bundesamtes für Energie BFE (www.sonnendach.ch ) informiert Sie darüber, wie viel Strom oder Wärme Sie mit Ihrem Dach oder Ihrer Fassade produzieren können und ob der Standort Ihres Hauses dafür geeignet ist.

• Fernwärme
Gemeinsam Wärme nutzen und so das Klima und das Portemonnaie schonen sowie Platz sparen: Wärmeverbunde machen dies möglich.
In Bösingen gibt es bereits einige Wärmeverbunde. Unteranderem sind dies:

Uttewil:
Landwirtschaftliche Biogasanlage AgroEnergie
Familie Thomas Schnyder

Inputmaterial
80% Gülle und Mist aus dem eigenen und benachbarten landwirtschaftlichen Betrieben
20% Reststoffe aus Gewerbe und Industrie, Grüngut (unter anderem Rasenschnitt der Gemeinde Bösingen)

Outputmaterial
Ca. 1.1 Millionen m3 Biogas
Das Biogas wird mit einem Blockheizkraftwerk verstromt, welches 260 kW elektrisch und 300 kW thermisch liefert.
Die Stromproduktion der Anlagen beläuft sich somit auf 2.2 Millionen kWh pro Jahr, was dem Jahresverbrauch von ca. 550 durchschnittlichen Haushaltungen entspricht.
Mit der von der Biogasanlage produzierten Wärme werden der Prozess selber, 2 Einfamilienhäuser, ein Mehrfamilienhaus mit 5 Wohnungen, Schweineställe, sowie eine Pouletmasthalle beheizt und einzelne davon mit Warmwasser versorgt.
Die Restwärme wird zum Trocknen von Brennholz und Hackschnitzel verwendet.

Litzistorf:
Schnitzelheizung
Familie Hugo Schneuwly

Wird mit Schnitzel aus dem eigenen Wald befüllt.
Die Heizung erzeugt Wärme für 11 Haushalte und hat eine Leistung von 100 KW.

• Elektroladestation
Beim Gasthof Drei Eidgenossen steht eine Elektroladestation der Groupe E, welche am Movenetz Schweiz angeschlossen ist. Das untenstehende Bild zeigt die Ladestation.
 
Elektroladestation.jpg (629.6 kB)